"... ist nit getruckt!" – Mediävistische Editionen als Herausforderung